Opel_Rekord_1900

Ein Rekord mit dem Rekord ?

Am letzten Augustwochenende 2019 war es endlich wieder soweit und die Old- und Youngtimerausfahrt der Chromhelden Alex, Mitja und Tino wartete im Senftenberger Seenland. Unsere dritte Chromtour, die Zweite in der Lausitz, immer mit einem anderen Fahrzeug. Nachdem unsere gute alte „Heidi“ doch etwas mehr Aufwand fordert bevor Sie auf die Strasse kommt, mussten wir uns kurzfristig Ersatz organisieren. Gefunden haben wir einen schönen `76er Opel Rekord 1900, Model Wanderdüne mit 3-Gang Automatik.

Also ganz gemütlich Richtung Süden, das steigert die Vorfreude.

Gerade noch pünktlich zum Barbeque erreichen wir gemeinsam mit dem kleinen Krabbler das erste Etappenziel – Seehotel Großräschen. Fast schon obligatorisch werden alle Teilnehmer noch in der Zufahrt von den Chromhelden begrüßt. Die erste von unzähligen positiven Feedbacks für unseren orangenen Begleiter folgt prompt. Ein Alltagsheld halt, den viele Teilnehmer (und auch Berliner) noch aus früheren Tagen kennen.

Samstag früh geht es dann auch wieder direkt am Hotel mit der ersten Wertungsprüfung los – noch ohne Auto, dafür mit Angel um eine der vier Joker-Enten aus dem Hotelteich zu retten.

Wir konzentrieren uns eher aufs Roadbook um früh starten zu können.

Die Jungs von http://www.zweikommadrei.de/blog/2019/09/04/chromtour-2019/ haben übrigens super beschrieben wie man Selbiges liest und auch die Tourpunkte dokumentiert falls Ihr die Lausitz auch einmal geniessen wollt. Von Koblenz bei Hoyerswerda ganz im Süden bis hoch an den Spreewald über Spremberg waren wir knapp 200km unterwegs, einige Teilnehmer auch ein paar km mehr 🙂

Im Gegensatz zur http://cartists.de/2018/09/lausitz-statt-lanzarote-chromtour-2018/ führte die Strecke dieses Mal gefühlt über deutlich mehr wunderschöne kleine Dörfer und weniger durch die Mondlandschaft der alten Tagebauten – welche ihren eigenen Charme hat. Bei Temperaturen deutlich über 30° auf jeden Fall trotzdem die bessere Wahl. Nachdem wir die https://www.mobileweltdesostens.de/ bereits letztes Jahr vermisst haben, haben wir uns sehr auf die Besichtigung und anschliessende Wertungsprüfung gefreut. Gar nicht so leicht, die Breite eines Autos zu schätzen, dass man erst vor 24 Stunden kennengelernt hat.

Nicht weniger spannend gestalteten sich der Besuch des https://www.flugplatzmuseumcottbus.de/ inklusive Wertungsprüfung auf dem Rollfeld – Slalom fahren auf Zeit mit finaler Rückwärts-Einparkübung.

Natürlich mussten auch im Laufe des Tages unterwegs Herausforderungen gemeistert werden um zu zeigen wie gut sich Fahrer/in und Beifahrer/in verstehen.

Nach neun Stunden waren alle Teilnehmer wieder am Hotel und der Flüssigkeitshaushalt konnte im gemütlichen Rahmen gerade gerückt werden.

Wir haben uns dieses Jahr mehr aufs Fotografieren als den Sieg konzentriert, weniger Spaß macht die Tour deswegen nicht. Die Galerie darf natürlich (http://cartists.de/galerie/chromtour-2019/) nicht fehlen. Und wer weiß – vielleicht schafft es auch das ein oder andere Bild in den Shop.

Die Anmeldung für 2020 haben wir natürlich gleich wieder am Samstag eingereicht 🙂