Darf ich vorstellen: Ludwig

Darf ich vorstellen: Ludwig

Darf man es eigentlich „Scheunenfund“ nennen, wenn man das Objekt der Begierde im Wald findet?

Dieses wundervolle Mercedes Benz W123 Coupe der liebevoll nach den Namen seines Vorbesitzers Ludwig benannt wurde, erwartet ein neues Leben auf der Straße.

Der 230CE wurde vor 15 Jahren von Ludwig wegen eines Unfalls verkauft. Ludwig war der Klassische Mercedes Besitzer, was bedeutet dass der Wagen mit Vollausstattung vom Band lief. Der Wagen ist Baujahr 1981 und bietet alle technischen Spielereien die wir auch heute in unseren Fahrzeugen finden. So bietet der Mercedes einen Tempomaten, 4 Elektrische Fensterheber, Elektrische Außenspiegel und noch vieles mehr was dieses Auto als Restaurationsobjekt so verlockend machen. Weitere Punkte sind dass der Wagen erst 80Tkm gelaufen hat und nur auf der Autobahn bewegt wurde und  mehr als übertrieben oft beim Mercedes Service war.

Nun zurück zu der Geschichte, als der Mercedes den Besitzer gewechselt hat, hat der Wagen leider nicht mehr viel Aufmerksamkeit bekommen und wurde einfach 15 Jahre lang in freier Wildbahn ausgelagert, was dem Wagen glücklicherweise nur geringe Schäden zugeführt hat.

Nun nach 15 Jahre, ist es endlich so weit. Der Wagen wurde aus seinem Schutzmantel von Hecken und anderen Sträuchern geborgen. Was dort zum Vorschein kam, überraschte jeden der Beteiligten. Abgesehen von dem ordentlichen Seitenschaden, sah der Wagen aus wie neu! Nur eben leicht dreckig.

Nachdem der Wagen endlich auf festem Unterboden stand, wurde alles bis ins letzte Detail genau untersucht und eine grobe Einkaufsliste zusammengestellt.

 

Was am meisten überraschte, war der Motor der die 15 Jahre standzeit scheinbar gar nicht bemerkt hatte. Der 4 Zylinder mit 2.3L Hubraum und 100KW sah so aus als hätte man einen Tag zuvor einen frischen Service gemacht. Es strahlte ein komplett sauberes Öl am Peilstab, auch die Bremsflüssigkeit schien vergessen zu haben was hygroskopisch bedeutet und glänzte wie Gold aus dem geöffneten Ausgleichsbehälter.

Der Motor ließ sich sofort sauber durchdrehen und wies keine Beschädigungen auf. Auch die elektrischen Anlagen waren alle funktionstüchtig und machten einen guten Eindruck.

Leider musste ich auch den schlimmen Seitenschaden begutachten. Fazit: Seitenwand und Tür komplett neu, deshalb wird auch eine neue Lackierung nicht ausbleiben.

 

Rost hat der Wagen nur Oberflächlich am Kotflügel, für Ersatz ist jedoch schon gesorgt genau wie Seitenwand und Tür. Sonst steht der Wagen bis jetzt rostfrei da, wir werden ja sehen was noch in den nächsten Beiträgen kommt wenn es ans zerlegen geht.

Aktuell geben wir alles daran den Wagen vorübergehend fahr fertig zu machen um später weitere Schritte einleiten zu können. Das bedeutet es werden jetzt erstmal alle Verschleißteile so wie die Benzinpumpe gewechselt um zu wissen woran wir sind bevor noch mehr Geld in den Wagen gepumpt wird.

Ihr seid nun auf dem aktuellsten Stand, freut euch schon auf den nächsten Bericht vom großen Service.